Month: March 2011

Das bellende Handy

Am Sonntag sind wir auf den Uetliberg gewandert. Suki eignet sich prima als Schlepplift, hat sie doch noch immer einen ziemlich kräftigen Zug an der Leine. Oben angekommen gibt’s Pommes für Miriam und eine Wurst für Claude. Suki säubert den Platz und kriegt nichts. Frisch gestärkt machen wir uns auf Richtung Planetenweg. Wir treffen auf ein junges, für eine Uetliberg-Wanderung etwas zu gestyltes Paar. In dem Moment als wir sie kreuzen, bellt es aus ihrer Handtasche. Klein-Hund? Oder gar Kleinst-Hund? Wir drehen uns um und sehen, wie die Frau ihr Handy aus der Tasche zieht – ihr bellendes Handy. Im Nu ist Suki zur Stelle. Wild wedelnd und ganz nah an der Frau dran. Diese bemerkt Suki erst, als sie mit “Hallooo” ihr Handy abnimmt, wobei ihr letztes “O” direkt in ein herzhaftes Lachen übergeht. Es steckt an, wir lachen mit und Suki versteht die Welt nicht mehr. Wo ist er denn hin der bellende Hund?

Ein unerwartet beflügelter Start in den Tag

Es ist kurz vor 7 Uhr als mich Suki dezent darauf aufmerksam macht, dass jetzt die richtige Zeit für einen Morgenspaziergang wäre. Wir machen uns also auf den Weg. Suki aktiv und vital wie immer. Ich noch total verpennt und einfach das andere Ende der Leine. Wir sind noch nicht lange unterwegs, da hält ein Auto neben uns an. Wohl verfahren, denke ich und hoffe auf einen kurzen Dialog. Ein Indianisch ausschauender Mann lässt das Fenster runter. Er strahlt unglaublich viel Freundlichkeit aus. ER: Das ist ein sehr schöner Hund. Was ist das für eine Rasse? ICH: Das ist ein Flat Coated Retriever. ER: Sehr schön. Und woher kommt der? ICH: Ursprünglich aus England. Der Mann macht ein noch viel freundlicheres Gesicht, schaut mich an und spricht: “Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst Du, oh Mensch, sei Sünde. Mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.” ER (immer noch super freundlich und ganz feierlich): Das braucht keine Ãœbersetzung. Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen Tag. Ich bedanken mich und der …

Can I Take A Picture?

Stadttraining ist immer gut. Und bei schönem Wetter macht es doppelt Spass. Die Lektion beginnt am Paradeplatz. Ziel: Suki soll schön Leinenlaufen, d.h. Fusslaufen ohne an der Leine zu ziehen. Dazu gibt es Window-Shopping für Miriam und mich. Beim ersten Schaufenster treffen wir auf einen Vater mit einem ca. 3-Jährigen Buben. Suki nützt die Gelegenheit um beide abzuschlecken. Dann geht’s weiter. Auf Höhe Rennweg/Augustinergasse setzen wir uns auf eine Bank. Ich will ein paar aktuelle Bilder für Miriam machen. Bild 1 okay. Bild 2 okay. Als ich Bild 3 schiessen will, merke ich, dass sich von rechts langsam eine Asiatin ins Bild mogelt. Hinter der Bank stehend, ganz am rechten Bildrand. Ich schaue mich um und bemerke ihren Mann, knapp hinter mir stehen. Er scheint Regieanweisungen für seine jüngste Komposition zu geben. Als er mich bemerkt fragt er “Can I take a picture?”. Ich be-jae. Die Frau bewegt sich zögerlich weiter links. Suki bemerkt sie, und…will sie natürlich abschlecken. Die Frau weicht zurück. Angefeuert von Miriam (she is very friendly…) und ihrem Mann, nimmt sie all …

Suki in heat

Just einen Tag bevor Suki 11 Monate alt wird ist sie da, die erste Läufigkeit. Mein Hund wird also erwachsen. Toll! Ich stelle fest, ich bin absoluter Dummy was das Thema Läufigkeit betrifft. Glücklicherweise weiss Miriam mal wieder mehr und klärt mich über die Phasen auf: Proöstrus – Vorbrunst, die Hündin ist ängstlich und abweisend gegenüber Rüden. Östrus – Eisprung, nach ca. 9 bis 12 Tagen. Die Hündin ist ca. 3 Tage fruchtbar. Metöstrus – Nachbrunst, nochmals ca. 7 Tage. Die Hündin weist Rüden wieder klar zurück. Anöstrus – Ruhephase, dauert bei Flats ca. 6 Monate, danach beginnt die nächste Läufigkeit Da es Suki’s erste Läufigkeit ist und wir nicht wissen wie sie die nächsten Wochen so drauf ist und auf ihr Umfeld reagiert, verordnen wir ihr Leinenzwang. Suki muss an die Leine, an die Flexi-Leine. Ich mag die Flexi-Leine nicht, doch wir wollen Suki nicht total einschränken und an die kurze Leine nehmen, ihr aber trotzdem Sicherheit geben. Wie geht ihr mit der Läufigkeit eurer Hündinnen um? Habt ihr Tipps und Tricks?

Hat der Hund eine militärische Ausbildung?

Es kommt vor, dass Suki wenn sie auf Distanz andere Hunde sieht, sich ganz flach hinlegt (wie beim Kommando “Platz”, aber mit dem Kopf auf dem Boden) und dann langsam zum potentiellen Spielkameraden vorrobbt. So neulich geschehen: SIE (Frau mit Beagle, von weitem rufend): Ist das ein Kampfhund??? ICH (mit einem Lachkrampf kämpfend): Nein sie ist ganz friedlich. Sie will nur spielen. SIE (verdutzt und bleibt stehen): … ICH (weiter auf sie zugehend): Sie will wirklich nur spielen. SIE: Ja, aber normal ist das doch nicht! ICH: …Macht sie eigentlich schon immer so… SIE: Hat er denn eine militärische Ausbildung?